Mit der Verwendung unserer Angebote anerkennt der Leser die nachstehenden Bedingungen. Als Verwendung des Angebotes gilt beispielsweise die Kontaktaufnahme wegen des angebotenen Objektes mit uns oder dem Eigentümer. Jedes Angebot erfolgt freibleibend und unverbindlich. Irrtum und Zwischenverkauf oder Zwischenvermietung vorbehalten. Die objektbezogenen Angaben basieren auf den Angaben des Verkäufers bzw. Vermieters. Das Angebot ist für den Empfänger persönlich bestimmt und darf nur mit unserer schriftlichen Einwilligung an Dritte weitergegeben werden. Zuwiderhandlungen begründen Schadenersatzanspruch in voller Provisionshöhe. Der Empfänger kann sich nur darauf berufen, von dem Objekt Vorkenntnis zu haben, wenn er uns dies und seine Informationsquelle innerhalb von fünf Tagen nach Erhalt des Angebotes mitteilt. Andernfalls ist er zur Provisionszahlung verpflichtet. Im Rahmen unserer Tätigkeit ist es uns gestattet, für beide Vertragsparteien des beabsichtigten Vertragsverhältnisses als Makler provisionspflichtig tätig zu werden. Mit dem Abschluss eines durch unseren Nachweis oder unsere Vermittlung zustande gekommenen Vertrages ist, wenn nichts anderes vereinbart, die ortsübliche Provision fällig. Für die Entstehung des Provisionsanspruches genügt jeder Nachweis. Kommt anstelle des eingeleiteten Geschäfts ein Ersatzgeschäft zustande, so ist dieses provisionspflichtig. Der Auftraggeber ist verpflichtet, uns dies unter Benennung des Vertragspartners sofort mitzuteilen - auch dann, wenn wir an dem Zustandekommen nicht beteiligt waren. Sofern aufgrund unserer Nachweis- und/oder Vermittlungstätigkeit direkte Verhandlungen mit dem Vertragspartner aufgenommen werden, ist auf unsere Tätigkeit Bezug zu nehmen. Wir haben Anspruch auf Anwesenheit beim Vertragsabschluß. Der Termin ist uns rechtzeitig mitzuteilen. Wir haben ferner Anspruch auf Erteilung einer Kopie des abgeschlossenen Vertrages und aller sich darauf beziehenden Nebenabreden. Die Provision ist zahlbar am Tage des Miet- oder Kaufvertragabschlusses in bar oder per bankbestätigtem Scheck. Unser Provisionsanspruch bleibt auch bestehen, wenn der abgeschlossene Vertrag durch den Eintritt einer auflösenden Bedingung erlischt. Dasselbe gilt, wenn der Vertrag durch Ausübung eines gesetzlichen oder vertraglichen Rücktrittsrechts erlischt, sofern das Rücktrittsrecht aus von einer Partei oder beider Parteien zu vertretenden Gründen oder sonstigen in der Person einer oder beider Parteien liegenden Gründen ausgeübt wird. Wir haften nicht für die Bonität der vermittelten Vertragspartei. Sämtliche Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen dieser Bedingungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für den Verzicht auf die Schriftformklausel selbst. Im Falle der Unwirksamkeit einzelner Teile dieser AGBs bleiben die übrigen wirksam. Anstelle unwirksamer Bestimmungen gelten solche Regelungen, die im Rahmen des rechtlich Möglichen dem am Nächsten kommen, was nach Sinn und Zweck der unwirksamen Klausel wirtschaftlich gewollt war. Soweit gesetzlich zulässig, wird München als Gerichtsstand vereinbart.

 
 
zurück